Handstand


03 Apr
03Apr

Im Yoga heißt der Handstand Adho Mukha Vrksasna, was übersetzt so viel bedeutet wie "Baum mit dem Gesicht nach unten“. Schön und gut, aber was soll das überhaupt? So einiges. Der Handstand ist nicht nur ein cooler Move, die Umkehrhaltung wirkt sich auch positiv auf Körper und Geist aus. 


trainer-magazine.com/die-welt-auf-den-kopf-stellen

Welche Muskeln braucht man dazu?

Für den Handstand brauchst du nicht nur Kraft in den Armen und im Oberkörper, sondern vor allem Stabilität in der Bauchmuskulatur und Rücken. Dabei arbeitest du mit einer isometrischen Muskelkontraktion. Das bedeutet, dass sich die Muskellänge nicht verändert, wenn du die Muskeln anspannst.

Fingerspitzengefühl?

Viel entscheidender als Muskelkraft ist für den Handstand allerdings Fingerspitzengefühl und ein guter Gleichgewichtssinn: "Es gibt zwei entscheidende Faktoren beim Handstand: Die Kontrolle über die Fingerspitzen und die Festigkeit des Körpers", sagen die Experten Körperspannung gibt Stabilität und über die Fingerspitzen hältst du das Gleichgewicht.


hier gehts zum Video:

https://www.youtube.com/watch?v=0e3yd7uSzDs


Macht mit bei der HandstandChallenge, schickt uns eure Fotos und oder Videos auf 

tf@nms-thoerl.at


28Mar
28Mar
Kommentare
* Die E-Mail-Adresse wird nicht auf der Website veröffentlicht.